exoticsportscars.de 
homenewsmodelletechnikfaqlinksimpressum

Ferrari 348
Kapitel I
Zahlen & Fakten
Entwicklungsgeschichte und Produktionsverlauf

Der Ferrari 348 wurde im Jahre 1989 auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt als Nachfolger zum Ferrari 328 vorgestellt. Er stellte eine fast völlige Neukonstruktion dar und hatte mit seinem Vorgänger nur wenige Gemeinsamkeiten. Die Modellbezeichnung 348 tb/ts steht für 3,4 Liter Hubraum und 8 Zylinder. Das t steht hier für "transversale" und bedeutet, dass Motor und Getriebe in T-Form zueinander stehen. Das b kennzeichnet die Berlinetta-Version, das s die offene Spider-Version.
  Das Design übernahm abermals die Firma Pininfarina S.p.A. in Cambiano, Italien. Diese entwarf eine Karosserie, welche große Ähnlichkeit zu der des großen Bruders Testarossa aufwies. Die Proportionen waren jedoch weitaus geringer.
  Für die Motorisierung wurde wieder ein 8-Zylinder V-Motor gewählt. Dieser verfügte traditionsgemäß über eine flache Kurbelwelle.
Bei dieser aus dem Motorsport bekannten Anordnung haben die Pleuelzapfen einen 180° Winkel zueinander. Salopp formuliert arbeiten hier also 2 parallel geschaltete 4-Zylindermotoren zusammen. Die Kurbelwelle ist damit leichter als eine herkömmliche V8-Welle und verfügt über geringere Rotationsmassen, was für die Leistungsausbeute im oberen Drehzahlbereich recht gut ist. Der Motor wurde nun längs, anstatt wie bei den Vorgängern quer eingebaut, um eine homogenere Gewichtsverteilung zu erreichen. Des weiteren verfügte der 348 über eine selbsttragende Karosserie, was das Fahrzeug deutlich verwindungssteifer werden ließ. Zu Beginn der Produktion wurden die Versionen tb (Berlinetta) und ts (Targa) angeboten. Im Verlauf der Produktion wurden eine Spiderversion, sowie die überarbeiteten Versionen GTB und GTS nachgereicht. Diese verfügten über mehr Leistung und Drehmoment und somit über verbesserte Fahrleistungen. Im Jahre 1994 (Spider 1995) wurde die Produktion des Ferrari 348 nach nur 5 Jahren Bauzeitraums zugunsten des Nachfolgers Ferrari F355 eingestellt.
  Zur Serienausstattung gehörten elektrische Fensterheber, ABS, Ledersitze, Zentralverriegelung und ein 5-Gang Schaltgetriebe.
  Die Bilder
wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von der Firma: GT Spirit (www.gt-spirit.fr). Un grand merci, et meilleurs voeux à la France ! 
Ferrari 348 vorne links
Der Ferrari 348 in der Berlinetta-Version


Ferrari 348 Seite
Hinter den seitlichen Lufteinlässen verbergen sich Elektrolüfter


Ferrari 348 hinten links
Die Ziergitter auf den Rückleuchten setzen das Testarossa-Design fort





Ferrari 348 vorne
Der klassischen Ferrari-Front wohnt ein
natürliches "Überholprestige" inne


Ferrari 348 hinten
Breites Heck - der 348 misst fast 1,90 m




Daten
(Herstellerangaben)
Motor:8-Zylinder V-Motor, vier obenliegende Nockenwellen, 32-Ventile, Bohrung x Hub 85,0 mm x 75,0 mm, Hubraum: 3405 ccm, Zahnriemensteuerung,  elektronische Benzineinspritzung
Leistung:tb/ts-Version: 217 kW/295 PS bei 7200 U/min,
GTB/GTS/Spider-Version: 235 kW/ 320 PS bei 7800 U/min
Leistungsgewicht:
(optimal)
4,35 kg/PS
Drehmoment:tb/ts-Version: 304 NM bei 4000 U/min,
GTB/GTS/Spider-Version: 317NM bei 4200 U/min
Antriebskonzept:Mittelmotor, Heckantrieb, 5-Gang Schaltgetriebe
Abmessungen: Länge x Breite x Höhe:
4230 mm x 1894 mm x 1170 mm
Tankinhalt:95 Liter
Leergewicht:tb/ts-Version: 1390 kg
GTB/GTS-Version: 1393 kg
Spider-Version: 1395 kg
Bauzeitraum:tb/ts-Version: 1989 - 1993
GTB/GTS-Version: 1993 - 1994
Spider-Version: 1993 - 1995
Stückzahlen:tb-Version: 2894 Stk.
ts-Version: 4228 Stk.
Spider-Version: 1146 Stk.
GTB-Version: 222 Stk.
GTS-Version 218 Stk.
Competizione-Version: 56 Stk.
Mängel, Probleme und Schwachstellen

Der Ferrari 348 gilt als sehr zuverlässig und robust. Diese Aussage ist natürlich relativ zu betrachten und setzt eingehaltene Wartungs- und Serviceintervalle voraus. In vermeintliche Schnäppchen können schnell mal einige Tausender verschwinden, wenn Wartungs- und Reparaturstau vorliegt.
  Der Zahnriemen muss nach Vorgabe von Ferrari alle 4 Jahre oder alle 60000 km erneuert werden. Zu diesem Zweck müssen Motor und Getriebe ausgebaut werden, was einen nicht zu unterschätzenden Kostenaufwand nach sich zieht. Insbesondere die Spannrollen sind mit ca. 500 Euro/Stück recht teuer.
  Auch die Elektrik kann dem 348-Eigner Sorgen bereiten. Hier kommt es häufig zu Defekten an den elektrischen Fensterhebern oder der Klimaanlage. Ebenso wird
über streikende Anlasser im betriebswarmen Zustand berichtet. Wenn die "Slow-Down"-Anzeige im Cockpit aufleuchtet, handelt es sich meist um defekte Steuergeräte für die Katalysatorsteuerung. Aber auch die Katalysatoren selbst scheinen unterdimensioniert zu sein und heizen sich bei zügiger Fahrt unzulässig stark auf.  Des weiteren ist der Wechsel vom 1. in den 2. Gang im kalten Zustand kaum möglich, so dass entweder direkt im 2. angefahren werden muss, oder vom 1. direkt in den 3. gegangen wird. Diesen Makel teilt sich der 348er mit vielen Ferrari der späten 1980er und frühen 1990er Jahre.
  Den häufig monierten Fahrwerksproblemen der frühen Modelle wurde im Laufe der Serie Rechnung getragen. Hier wurden weichere Federn und straffere Dämpfer, sowie eine geänderte Anlenkung der hinteren oberen Querlenker implantiert.
Ferrari 348 Cockpit
Klassisch für Ferrari: Rundinstrumente und  offene Schaltkulisse

Ferrari 348 Motor
Der längs eingebaute V8-Motor lässt keinen Platz für ein Gepäckabteil
Kapitel II
Fahrdynamik
Fahrleistungen
(Version tb) ermittelt von der Zeitschrift sport auto
Höchstgeschwindigkeit:275 km/h
Beschleunigung:0-100 km/h:  6,3 sek.
0-160 km/h: 14,4 sek.
0-200 km/h: 23,8 sek.
Hockenheim, kleiner Kurs1.21,8 min
Fahrwerk
(Herstellerangaben)
Radaufhängung
vorne / hinten:
Einzelradaufhängung an doppelten Querlenkern, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Stabilisator/
Einzelradaufhängung an doppelten Querlenkern, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Stabilisator
Rad-/Reifenkombination
vorne / hinten:
215/50R17 auf Aluminiumfelge 7,5Jx17 /
255/45R17 auf Aluminiumfelge 9,0Jx17
Bremsen
 
(Herstellerangaben)
Unterdruckbremskraftverstärker, ABS, Bremsscheiben rundum mit Innenbelüftung, Ø vorne / hinten: 305 mm / 305 mm
Fahrverhalten
(Kurzbetrachtung)
Die fahrdynamische Betrachtung offenbart hohe Lenkkräfte im Stand aufgrund der fehlenden Servolenkung. Im normalen Fahrbetrieb wirkt sich dies aber kaum aus. Lediglich die Einparkvorgänge erfordern starke Arme. Die Fahrwerksabstimmung ist sportlich und lässt das Fahrzeug in Kurven lange neutral bleiben. Mit deutlichen Heckschwüngen muss im Grenzbereich aber jederzeit gerechnet werden. Das bereits genannte Manko mit der Schaltbarkeit des 2. Gangs im kalten Zustand ist gerade dem Fahren im Stadtverkehr nicht zuträglich. Der Motorsound ist qualitativ hervorragend und quantitativ sportwagentypisch präsent. Die längsdynamische Umsetzung ist jedoch etwas schwach, zumal bei einem Leistungsgewicht von ca. 4,5 kg/PS deutlich bessere Werte machbar sein müssten.
Fazit und Kaufberatung
Als Einstieg in die "Ferrari-Welt" ist der 348er prädestiniert. Der Motorsound ist omnipräsent und klingt nach deutlich mehr Leistung als dahinter steckt. Die quer- und längsdynamische Umsetzung ist auf einem guten Niveau. Jedoch sollte man sich vor einem Kauf darüber im Klaren sein, dass die Wartungs- und Reparaturkosten trotz günstigem Einstiegspreis sehr hoch sind. Die Empfehlung lautet daher ganz klar: der Kauf vom Ferrari-Händler mit einwandfrei belegbarer Historie ist dem vermeintlichen Schnäppchen aus privater Hand vorzuziehen.
zurück zur Ferrari Auswahlliste